Listinus Toplisten

 

 

 

HANK WILLIAMS JR.

Die Legende lebt! Vier Jahre nach seiner letzten CD-Veröffentlichung präsentiert HANK WILLIAMS JR. mit It’s About Time ein neues Studioalbum, das seinen Fans schon vom Titel her aus dem Herzen sprechen dürfte. Es versammelt erwachsenen, enorm vielfältigen Outlaw-Country, der sofort ins Ohr geht, dort für lange hängen bleibt und nicht nur die Fans jubeln lässt. Hank ist endlich wieder Hank. Der 66-Jährige wirkt wie neugeboren und hat seine Batterien wieder aufgeladen. Druckvoll und mit ungezügelter Leidenschaft startet er das von Julian Raymond produzierte Werk mit der Neuauflage des Neil Young-Songs „Are You Ready For The Country“, unterstützt von Eric Church. Am Ende covert er sich bei „Born To Boogie“ dann auch noch selbst. Eine mehr als willkommene Rückkehr eines der letzten Urgesteine des Country Rock.

TITEL:

It's About Time

LABEL:
NASH ICON RECORDS / BIG MACHINE LABEL GROUP (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Julian Raymond
TRACKS:

Are You Ready For The Country (mit Eric Church) * Club U.S.A. * God Fearin' Man * Those Days Are Gone * Dress Like An Icon * God And Guns * Just Call Me Hank * Mental Revenge * It's About Time * The Party's On * Wrapped Up, Tangled Up In Jesus (God's Got It) * Born To Boogie (mit Brantley Gilbert, Justin Moore & Brad Paisley)

AIRPLAY: Are You Ready For The Country (mit Eric Church)
WEB:

www.hankjr.com

www.bigmachinelabelgroup.com

 

 

PERLEY CURTIS

Wer wissen möchte, was man unter traditioneller Country Music versteht, dem kann geholfen werden und zwar mit dieser neuen CD von PERLEY CURTIS. Dabei ist der Country-Sänger noch nicht einmal im amerikanischen Süden aufgewachsen sondern in Maine. Bereits als junger Mann entdeckte er seine Liebe für die Country Music und für Buck Owens, Merle, Haggard, Loretta Lynn und Johnny Paycheck im Speziellen. Sein Album Too Many Honky Tonks ist eine mehr als eindrucksvolle Demonstration dieser Leidenschaft, bietet es doch mit seinen 23 Tracks einfach alles, was das Genre zu bieten hat: Country und Honky Tonk Tonky pur. Von Pedal Steel und Fiddle begleitet, werden Geschichten erzählt. Glaubhaft, gefühlvoll und gekonnt. Exakt so, wie sie sich Traditional Country anhören sollte. Dafür kann man Curtis gar nicht genug danken.

TITEL: Too Many Honky Tonks
LABEL:
WESTWOOD INTERNATIONAL RECORDS
PRODUZENT: Lonnie C. Ratliff
TRACKS:

Too Many Honky Tonks * Just Another Trucker Passing By * Dying Side Of Love * Hank * Did You Say That You're From Texas * Earthbound In Kansas * Me And You Before Goodbye * Somewhere In The Dark * Anyone But You * Dixie Lee Leveaux * This Ain't Your Daddy's Honky Tonk * Pretty Girls Don't Buy Drinks * Riley O'Connell * The Girl's Not Just Talking * Grandpa's Silver Dollar * Grandma's Raising Marijuana * Early's Been Probed * Boggy Bottom Bigfoot * Rise And Fall Of A Honky Tonk Hero * Skinny Dipping With Paris Hilton * San Antonio Heat * I Never Thought We'd Live To See The Day * Troubadour

AIRPLAY: Too Many Honky Tonks
WEB:

www.perleycurtis.com

 

 

ERIC CHURCH

Einer, der weiß wie’s geht. Einer, der klare Vorstellungen davon hat, wie „seine Country Music“ klingen soll ist ERIC CHURCH. Der Country Rock-Outlaw aus Granite Falls, North Carolina hat längst überzeugt, er besitzt eine gute, ausdrucksstarke Stimme sowie ein überaus gutes Gefühl in der Songauswahl. Da passt einfach alles zusammen und das gilt einmal mehr für sein neuestes Werk. Die Mr. Misunderstood betitelte Produktion wird bereits als bestes Album in der bisherigen Karriere des 38-jährigen Singer/Songwriters gelobt. Darauf zu hören ein kultivierter Mix aus New Country, Roots Country, Southern Rock, Folk und Heartland Rock mit einem Schuss melodiösem Blues Rock. Seine durchdachten Songs (erste Sahne: „Kill A Word“) bestechen mit einer grandiosen handwerklichen Umsetzung. Unwiderstehlich gut!!!

TITEL:

Mr. Misunderstood

LABEL:
EMI RECORDS NASHVILLE (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Jay Joyce
TRACKS:

Mr. Misunderstood * Mistress Named Music * Chattanooga Lucy * Mixed Drinks About Feelings * Knives Of New Orleans * Round Here Buzz * Kill A Word * Holdin' My Own * Record Year * Three Year Old

AIRPLAY: Mr. Misunderstood
WEB:

www.ericchurch.com

www.umgnashville.com

 

 

LINDA GAIL LEWIS

„Linda Gail Lewis knows a thing or two about Hard Rocking from years of touring and recording with her big brother, Jerry Lee Lewis!“ - damit ist dem Autor der Liner Notes zur neuen CD von Jerry Lee’s jüngerer Schwester wohl die Untertreibung des Jahres gelungen. LINDA GAIL LEWIS ist kaum weniger lange aktiv wie ihr Bruder, liebt die Abwechslung und macht bei Country Standards eine ebenso gute Figur wie beim Rock ’n‘ Roll oder Rockabilly. Erstaunlich, zu was die 68-Jährige nach ihrer wechselvollen Karriere noch immer fähig ist. Nach längerer Plattenpause folgt nun mit Hard Rockin‘ Woman ein echter Paukenschlag. Ein unwiderstehliches, geradlinig drauflosrockendes Teil, das die „First Lady des Rock ’n‘ Roll“ in Bestform zeigt - begleitet von tollen Musikern und gesanglich unterstützt von ihrer Tochter Annie Marie Lewis.

TITEL: Hard Rockin' Woman
LABEL:
LANARK RECORDS (Membran/Sony)
PRODUZENT: Quentin Jones
TRACKS:

Hard Rockin’ Man * Spell Bound * Love Sick * Little Baby Rock * Sure Does Help * Rocking My Life Away * And Now I Win * Linda Gail Blues * What Can I Do * This Train * Battle Win The Bottle * Heartbreak Highway

AIRPLAY: Rocking My Life Away
WEB:

www.lindagaillewis.com

www.lanarkrecords.net

 

 

TIM McGRAW

Der am 1. Mai 1967 in Delhi, Louisiana geborene und mit der Country-Diva Faith Hill verheiratete Sänger, Songschreiber, Musiker und Schauspieler zählt längst zu den Aushängeschildern der US-Country-Szene. Auf seinem 14. Studioalbum, entstanden unter der Regie von Byron Gallimore (Randy Travis, Brooks & Dunn, Sugarland), präsentiert sich TIM McGRAW so leidenschaftlich, angriffslustig und frisch wie eh und je. Ja, man könnte sogar sagen, weit frischer als auf seinem vor 20 Jahren veröffentlichten Debüt. Stärker als zuvor legt der Country Music-Superstar bei den 14 Songs der Damn Country Music betitelten Deluxe-Ausgabe den Schwerpunkt auf die Lyrics. Der Mann erzählt einfach verdammt gute Geschichten. So gut, dass man das neueste Werk durchaus auch Damn Good Country Music hätte nennen können.

TITEL: Damn Country Music (Deluxe)
LABEL:
BIG MACHINE LABEL GROUP (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Byron Gallimore, Tim McGraw
TRACKS:

Here Tonight (mit Gracie McGraw) * Losin' You * How I'll Always Be * Damn Country Music * Love Runs * What You're Lookin' For * Top Of The World * Don't Make Me Feel At Home * Want You Back * California (mit Big & Rich) * Humble And Kind * DELUXE TRACKS: Everybody's Lookin' * Kiss A Girl * Country And Western

AIRPLAY: Humble And Kind
WEB:

www.timmcgraw.com

www.bigmachinelabelgroup.com

www.universal-music.de

 

 

T.G. SHEPPARD

„Last Cheater’s Waltz“, „Party Time“ und „War Is Hell (On The Homefront Too)“ sind nur drei von 14 Nr. 1-Hits mit denen T.G. SHEPPARD in den 70er und 80er Jahren ganz oben in den Country Charts landete. Nun werden die Fans des Country-Sängers aus Humbolt, Tennessee endlich wieder mit einem neuen Album beglückt - und das hat es wirklich in sich. Sheppard verzichtet bei der Legendary Friends & Country Duets betitelten CD auf das Aufwärmen seiner früheren Erfolge. Dafür bekommt man einige seiner Lieblingssongs zu hören und die hat er mit engen Freunden und Kollegen aufgenommen, darunter Willie Nelson, Merle Haggard und Jerry Lee Lewis. Mit dabei auch „The Possum“ George Jones, den man hier in einer seiner letzten Studiosessions erleben kann. Ein klasse Album, das man nur wärmstens empfehlen kann.

TITEL:

Legendary Friends & Country Duets

LABEL: GOLDENLANE RECORDS (CLEOPATRA RECORDS)
PRODUZENT: Denny Diante, T.G. Sheppard, Kelly Lang
TRACKS:

Down By The Knees (mit The Oak Ridge Boys) * The Killer (mit Jerry Lee Lewis) * Why Me Lord (mit Conway Twitty) * Songman (mit Merle Haggard) * Fifteen Rounds With Jose Cuervo (mit Delbert McClinton & Steve Cropper) * The Next One (mit Lorrie Morgan) * 100% Chance Of Pain (mit B. J. Thomas & Jimmy Fortune) * It's A Man Thing (mit George Jones) * Wine To Remember And Whiskey To Forget (mit Mickey Gilley) * Dead Girl Walking (mit Kelly Lang) * In Texas (mit Willie Nelson) * Have You Ever Loved A Woman (mit Engelbert Humperdinck) * I'n Not Going Anywhere (mit Crystal Gayle) * If You Knew (mit Ricky Skaggs & The Whites)

AIRPLAY: 100% Chance Of Pain (mit B. J. Thomas & Jimmy Fortune)
WEB:

www.tgsheppard.com

www.cleorecs.com

 

 

TOBY KEITH

Dem aus Clinton, Oklahoma stammenden Sänger und Songschreiber TOBY KEITH scheint es blendend zu gehen. Auch bei 35 mph Town, seinem 18. Studioalbum, steht der Country-Star mit der unverwechselbaren Stimme wieder „voll im Saft“ und bedient seine Fans mit einem „echten Toby Keith-Album“, das nahtlos an die sehr hohe Qualität des Vorgängers Drink After Work anknüpft. Durch das gemeinsam mit Bobby Pinson produzierte Werk zieht sich der Merle Haggard-Einfluss wie ein roter Faden und wie die Country-Ikone, besingt auch Keith gerne die längst vergangenen „guten Zeiten“. Abwechslung bringen Songs wie „Rum Is The Reason“ wie auch der Keith-/Pinson-Song „Sailboat For Sale“, bei dem Jimmy Buffett wieder als Duettpartner antritt. Am Ende steht ein Album, das die Keith-Fans, und nicht nur die, einfach lieben werden.

TITEL:

35 mph Town

LABEL:

MERCURY NASHVILLE RECORDS (UNIVERSAL MUSIC)

PRODUZENT: Toby Keith, Bobby Pinson, Mac McAnally
TRACKS:

Drunk Americans * Good Gets Here * 35 mph Town * Rum Is The Reason * What She Left Behind * 10 Foot Pole * Haggard, Hank & Her * Sailboat For Sale (mit Jimmy Buffett) * Every Time I Drink I Fall In Love * Beautiful Stranger

AIRPLAY: Beautiful Stranger
WEB:

www.tobykeith.com

www.universal-music.de

 

 

JEWEL

Der Titel der neuesten CD der amerikanischen Singer/Songwriterin JEWEL - der ersten mit neuem Material seit fünf Jahren - verweist ganz bewußt auf ihr 1995 veröffentlichtes Albumdebüt Pieces Of You. Picking Up The Pieces führt die in Alaska aufgewachsene Künstlerin zu ihren folk-rockigen Anfangsjahren zurück. So scheu, wie selbst wirkt, klingt auch ihr sanfter, zerbrechlich-gefühlvoller Gesang, der manchmal kaum mehr als ein Flüstern ist, dann aber wieder durch seine ungeheure Intensität auf den Hörer einwirkt. Die verträumten wie auch tiefgründigen Lieder werden meist von einer akustischen Gitarre und einem verhaltenen Piano sanft gestreichelt. Genau die richtige Musik für melancholische Herbst- bzw. Winterabende. PS: Mit Rodney Crowell und Dolly Parton hat Jewel gleich zwei erstklassige Duettpartner an der Seite.

TITEL:

Picking Up The Pieces

LABEL:
CONCORD RECORDS/SUGAR HILL RECORDS (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Jewel
TRACKS:

Love Used To Be * A Boy Needs A Bike * Everything Breaks * Family Tree * It Doesn't Hurt Right Now (mit Rodney Crowell) * His Pleasure Is My Pain * Here When Gone * The Shape Of You * Plain Jane * Pretty Faced Fool * Nicotine Love * Carnivore * My Father's Daughter (mit Dolly Parton) * Mercy

AIRPLAY: My Father's Daughter (mit Dolly Parton)
WEB:

www.jeweljk.com

www.universal-music.de

 

 

GEORGE STRAIT

Country Music, die von GEORGE STRAIT kommt, hat Herz, Seele, viel Substanz, ist vielseitig, toll instrumentiert und qualitativ hochwertig. Der mittlerweile die meiste Zeit auf seiner zwischen San Antonio und Laredo gelegenen Ranch verbringende Texaner liefert mit Cold Beer Conversation wieder eine beeindruckende Arbeit ab. Mit dem gemeinsam mit Chuck Ainlay produzierten Album macht Strait mehr als deutlich, warum er nicht nur bei seinen Fans für alle Zeiten als „King of Country“ gilt. So hat er sich neben den drei Stücken, an denen er selbst mitgeschrieben hat, mit sehr viel Geschick ganz unterschiedliche Songs ausgesucht. Songs, die zu ihm passen und hinter denen er mit vollem Herzen steht. Eine seiner ganz großen Stärken und nur einer der Gründe, weshalb der smarte Texaner bereits seit über 34 Jahren Erfolg and Erfolg reiht.

TITEL:

Cold Beer Conversation

LABEL:

MCA NASHVILLE RECORDS (UNIVERSAL MUSIC)

PRODUZENT: Chuck Ainlay, George Strait
TRACKS:

It Was Love * Cold Beer Conversation * Let It Go * Goin Goin Gone * Something Going Down * Take Me To Texas * It Takes All Kinds * Stop And Drink * Everything I See * Rock Paper Scissors * Wish You Well * Cheaper Than A Shrink * Even When I Cant Feel It

AIRPLAY: Cold Beer Conversation
WEB:

www.georgestrait.com

www.umgnashville.com

www.universal-music.de

 

 

TIFFANY HUGGINS GRANT

Für ihr zweites Album hat TIFFANY HUGGINS GRANT einen neuen Produzenten mit an Bord geholt: Mark Robinson, einen Americana/Blues-Producer/Gitarristen in Nashville. Er ließ der hinreißenden Stimme der Newcomerin aus Smyrna, Georgia viel Raum und hob ihren Sound trotzdem auf eine andere Ebene. Tiffany’s Herkunft erklärt auch den CD-Ttitel Jonquil Child, denn das bei Atlanta gelegene Smyrna ist bekannt als „Jonquil City“ („Stadt der Narzissen“). Die tollen Songs, zehn von zwölf wurden von Grant selbst geschrieben, gönnen sich viel Zeit für Spannungsbögen, die den Zuhörer manchmal in eine melancholisch anmutende Stimmung hineinziehen. Dann aber geben sich die Stücke überraschend druckvoll. Genau deshalb wünscht man sich, dass dieser talentierten Americana Country- Künstlerin endlich mehr Aufmerksamkeit zuteil wird.

TITEL:

Jonquil Child

LABEL: MGW RECORDS (HEMIFRAN)
PRODUZENT: Mark Robinson
TRACKS:

Some Days A Dollar * You're Not Alone * Love Letters * Ain't Nobody Leaves This Place * One Too Many * Jonquil Child * If You Only Knew * Out My Window * Trouble On My Mind * Tears Fall The Same * Fighter *  When It Rains

AIRPLAY: Love Letters
WEB:

www.tiffanyhugginsgrantmusic.com

www.hemifran.com

 

 

THE COMMON LINNETS

Mit dem kurzerhand II betitelten Nachfolger zum selbstbenannten Debüt nehmen einem die COMMON LINNETS mit auf eine Entdeckungsreise quer durch das breite Spektrum ihrer Musik. Und die hat es wieder in sich. Die heimlichen Sieger des Eurovision Song Contests (2014) legen mit 13 neuen Songs einen eindrucksvollen Spagat zwischen den Genres hin. Americana und New Country werden mit Bluegrass und Folk verfeinert, was den eigenständigen Sound der niederländischen Singer/Songwriter-Formation ergibt. Die nach Waylon’s Weggang notwendige Umbesetzung macht die musikalische Sprache der zum Quartett angewachsenen Band noch harmonischer und komplexer – ohne jedoch ihren ursprünglichen Charme zu verlieren. Anspruchsvolle Kompositionen und faszinierende Hooklines sorgen weiter für eine ungebrochene Anziehungskraft.

TITEL:

II

LABEL:
FIREFLY MUSIC (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Ilse DeLange, JB Meijers
TRACKS:

We Don't Make The Wind Blow * That Part * Hearts On Fire * Runaway Man * In Your Eyes * Dust Of Oklahoma * Indigo Moon * Better Than That * Days Of Endless Time * Soho Waltz * As If Only * Walls Of Jericho * Proud * BONUS TRACKS: Waiting Game * We Don’t Make The Wind Blow (Acoustic)

AIRPLAY: We Don't Make The Wind Blow
WEB:

www.thecommonlinnets.com

www.universal-music.de

 

 

THE TURNPIKE TROUBADOURS

Namensgeber für die aus Oklahoma stammenden TURNPIKE TROUBADOURS ist der Indian Nation Turnpike, ein 105 Meilen langer, autobahnähnlicher Highway im südöstlichen Oklahoma und unter diesem Namen veröffentlicht die 2007 gegründete Country Americana-Formation auch ihr jüngstes Album, das bereits vierte übrigens. Erneut gelingt dem Musiker-Quintett eine handwerklich hochwertige Mischung aus Country, Roots Rock, Folk und Red Dirt. Mit dem vom Gitarristen Ryan Engleman und Matt Wright produzierten Werk zeigen die Troubadours einmal mehr, dass sie in einer eigenen Liga spielen. Ein Alleineinstellungsmerkmal der Band ist das starke, wunderbar ehrliche Songwriting. Das neue Album liefert mit vielen Geschichten erzählenden Songs den besten Beweis. Ein CD-Kauf, den man als Genre-Liebhaber nicht bereut.

TITEL:

The Turnpike Troubadours

LABEL: BOSSIER CITY RECORDS
PRODUZENT: Matt Wright, Ryan Engleman
TRACKS:

The Bird Hunters * The Mercury * Down Here * Time Of Day * Ringing In The Year * A Little Song * Long Drive Home * Easton & Main * 7 Oaks * Doreen * Fall Out Of Love * Bossier City

AIRPLAY: Down Here
WEB:

www.turnpiketroubadours.com

www.jeremysteding.com

 

 

TOM ASTOR

Man mag vom Stetson-tragenden „Cowboy aus dem Sauerland“ halten, was man will. In Sachen Country Music kommt an TOM ASTOR hierzulande niemand vorbei. Seit über einem halben Jahrhundert steht er mit seinen Country- und Trucker-Songs nun schon auf der Bühne und ein Ende ist nicht in Sicht. Dass in Wilhelm Bräutigam – so der bürgerliche Name des Country-Sängers – noch immer das musikalische Feuer brennt, seine Kreativität ungebrochen ist, zeigt sich bei seinem jüngsten Album. Für die Lieder zum Anfassen betitelte CD hat der 72-Jährige einige seiner Lieblingsstücke in ein herrlich entspanntes, akustisches Gewand gepackt. Die davon ausgehende Intimität macht diese Songkollektion zu einem einzigartigen Hörerlebnis für jeden Astor-Fan. Der Mann, so scheint es, genießt dabei selbst jede einzelne Minute am meisten…

TITEL: Lieder zum Anfassen
LABEL: TELAMO RECORDS (BROKEN SILENCE)
PRODUZENT: Leif Bräutigam
TRACKS:

Nutz die Zeit * Wär' ich ein Buch (If You Could Read My Mind) * Hallo Old Germany, wie geht's dir (City Of New Orleans) * Verrückt sein und sonst gar nichts * Straßen unserer Stadt (Streets Of London) * Alles ist möglich - alles ist drin * Brandy (Mandy) * Wie die Schwalben (Snowbird) * Sie war jung und frei * Geisterreiter (Ghost Riders In The Sky) * Die Hoffnung lebt (Amazing Grace) * Ja, das sind Stunden (die vergisst man nie) * Stolze Tage (Cherry Tree Carol) * Vielen Dank für das freundliche Getue

AIRPLAY: Nutz die Zeit
WEB:

www.tom-astor.de

www.telamo.de

 

 

KIP MOORE

Der Mann, der mit dem Nr. 1-Hit „Somethin‘ ‘Bout A Truck“ und seinem Debütalbum Up All Night die Country-Szene auf Anhieb erobern konnte, hat sich viel Zeit gelassen mit dem Wild Ones betitelten Nachfolger. In dem steckt jede Menge Arbeit, was beim Hören sofort auffällt. Nachdem es mit den letzten beiden Singles nicht ganz wie erwartet lief, war KIP MOORE gezwungen seine musikalische Ausrichtung zu überdenken. Der Sänger, Songschreiber und Gitarrist aus Georgia setzt deshalb bei den neuen Songs, ohne seine Country-Wurzeln zu vernachlässigen, noch mehr auf den Heartland Rock eines Bruce Springsteen. Einer der Künstler, die ihn während seiner musikalischen Entwicklung maßgeblich beeinflusst haben. Es bleibt Moore zu wünschen, dass er damit die vordefinierten Erwartungshaltungen seiner Fans erfüllen kann.

TITEL:

Wild Ones

LABEL:

HUMP HEAD RECORDS (WRASSE RECORDS)

PRODUZENT: Brett James, Kip Moore, Chris Destefano
TRACKS:

Wild Ones * Come And Get It * Girl Of The Summer * Magic * That Was Us * Lipstick * What Ya Got On Tonight * Heart's Desire * Complicated * I'm To Blame * That's Alright With Me * Running For You * Comeback Kid

AIRPLAY: Running For You
WEB:

www.kipmoore.net

www.humpheadcountry.com

 

 

DALE WATSON

Seit mehr als zwei Jahrzehnten begeistert DALE WATSON Country-Fans weltweit nonstop mit seinem unverwechselbaren Mix aus ursprünglichem Traditional Country, knackigem Country Rock, purem Honk Tonk und vehementen Live-Auftritten. Auch wenn seine CD-Veröffentlichungen in den Mainstream-Charts kaum Beachtung finden, werden sie von seiner Anhängerschaft stets mit Spannung erwartet. Keine Ausnahme macht da Call Me Insane, das neueste Werk des „King of Honky Tonk“. Eingespielt wurde es im texanischen Austin unter der Regie von Lloyd Maines, einem Produzenten, dessen Name seit vielen Jahren für allerfeinste Country Music und Qualität steht und ebenso bewährten Musikern. Watson, ein Star ganz ohne Allüren, ist und bleibt „straight Country“. Die 14 neuen Songs liefern dafür den besten Beweis.

TITEL:

Call Me Insane

LABEL: AMERIPOLITAN RECORDS/RED HOUSE RECORDS (IN-AKUSTIK)
PRODUZENT: Lloyd Maines
TRACKS:

A Day At A Time * Bug Ya For Love * Burden Of The Cross * Everybody's Somebody In Luchenbach Texas * Crocodile Tears * Jonesin' For Jones * I'm Through Hurtin' * Call Me Insane * Heaven's Gonna Have A Honky Tonk * Tienes Cabeza De Palo * I Owe It All To You * Forever Valentine * Hot Dang * Mama's Don't Let Your Cowboys Grow Up To Be Babies

AIRPLAY: Jonesin' For Jones
WEB:

www.theconnextion.com

www.in-akustik.com

 

 

LUKE BRYAN

2014 und 2015 sind Jahre der Superlative für den Sonnyboy aus Georgia mit dem immerwährend breiten Zahnpasta-Grinsen. LUKE BRYAN hat den Sprung nach ganz oben geschafft. Der amtierende „Entertainer of the Year“ (CMA, ACM) ist Dauergast in den Charts, fährt mit seinen Alben Verkaufsrekorde ein und füllt längst die größten Stadien. Alles zusammen beweist, dass er mit seiner Musik eine stetig wachsende Fangemeinde begeistert – und das mittlerweile seit bereits acht Jahren. Dass die Erfolgsstory des New Country-Stars noch lange nicht zu Ende geschrieben ist, zeigt die neue CD Kill The Lights. Viele der Songs bringen genau das, was die Fans von einem der aktuell angesagtesten Country-Künstler erwarten darf: mal kraftvollnackig, mal herzerfrischend, mal gefühlintensiv, immer aber hochkarätig.

TITEL: Kill The Lights
LABEL: CAPITOL RECORDS NASHVILLE (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Jeff Stevens, Jody Stevens
TRACKS:

Kick The Dust Up * Kill The Lights * Strip It Down * Home Alone Tonight (mit Karen Fairchild) * Razor Blade * Fast * Move * Just Over * Love It Gone * Way Way Back * To The Moon And Back * Huntin', Fishin' And Lovin' Every Day * Scarecrows

AIRPLAY: Home Alone Tonight (mit Karen Fairchild)
WEB:

www.lukebryan.com

www.umgnashville.com

www.universal-music.de

 

 

THE STATESBORO REVUE

Keine Frage: Die texanischen Country/Roots-Rocker aus Austin sind wieder da, feister, groovender und besser denn je zuvor und mit Songmaterial, das die große Klasse von Bandleader, Sänger, Musiker und Songwriter Stewart Mann verdeutlicht. Die Songs auf der Jukehouse Revival betitelten CD sind atmosphärisch dicht, eingängig, druckvoll, von Gitarren getrieben und genau deshalb macht diese Platte extrem viel Spaß. Ohne Schnörkel hauen THE STATESBORO REVUE einen energetischen wie gleichermaßen spannenden Americana-Mix aus Southern Rock, Texas Roots, Roadhouse Blues, Country Rock und Honky Tonk heraus, der die Anhänger der Band vollauf zufriedenstellt. Geschliffene Ohrwürmer wie „Every Town“, „Tallahassee“ und „Satisfied“ lassen das Fanherz höher schlagen. Megastark!

TITEL: Jukehouse Revival
LABEL: BLUE ROSE RECORDS
PRODUZENT: Scott Davis, Gordy Quist, The Statesboro Revue
TRACKS:

Bedroom Floor * Every Town * Undone * Tallahassee * Roll On Mama * Count On Me * Like The Sound * Honkytonkin' * Satisfied * Go Down Slow * Last Ramble

AIRPLAY: Every Town
WEB:

www.thestatesbororevue.com

www.bluerose-records.de

 

 

JEREMY STEDING

Schon der Opener „Stay“ lässt keine Zweifel aufkommen: JEREMY STEDING-Songs bieten eine Menge Potential, wenn es darum geht, die Aufmerksamkeit des Zuhörers zu erreichen. Wer den in Florida mit der Music der Byrds, der Steve Miller Band, CSNY und Johnny Cash aufgewachsenen und im texanischen Austin lebenden Sänger und Songschreiber bisher noch nicht kannte, der sollte das mit der Veröffentlichung seines bereits vierten Albums unbedingt ändern. Mit den von ihm selbst geschriebenen Heartbreakers, Honky Tonkern, Tanzbodenfüllern und „cry in your beer“-Songs“ deckt Steding auf authentische Weise die Bedürfnisse der Texas Country/Red Dirt-Music-Hörer ausgesprochen überzeugend ab. Mit My Own American Dream gelang ihm sein bisher bestes Werk – und da kommt sicher noch mehr.

TITEL:

My Own American Dream

LABEL:

JEREMY STEDING MUSIC

PRODUZENT:

Chris Gill

TRACKS:

Stay * The Story * My Own American Dream * Four Hour Gig * Love Love Love * Arkansas Rain * Lyin' * Walker County Fair * Oh Darlin' * Home In Travis County

AIRPLAY: Love Love Love
WEB:

www.jeremysteding.com

 

 

ALAN JACKSON

Auf eine neue Platte von ALAN JACKSON haben alle sehnsüchtig gewartet, die auf pure, unverfälschte, traditionelle Country Music stehen. In einer Zeit, in der Nashville den Markt unaufhörlich mit jeder Menge „Junk“ flutet, steht ein Könner wie Jackson wie ein Fels in der Brandung. Mit dem wieder von Keith Stegall produzierten Album Angels And Alcohol macht der zu Recht populäre Sänger und Songschreiber einmal mehr alles richtig: fantastische Songs, wunderbare Melodien und der unter die Haut gehende kraft- und gefühlvolle Gesang. Eben alles das, was die Arbeiten des aus Newnan, Georgia stammenden Country-Stars schon seit über 25 Jahren auszeichnet. Auf Alan Jackson ist einfach auch nach so langer Zeit immer wieder Verlass. Country Music pur, ganz ohne Schnickschnack. Country-Herz, was willst du mehr?

TITEL: Angels And Alcohol
LABEL: ACR RECORDS/EMI RECORDS NASHVILLE (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Keith Stegall
TRACKS:

You Can Always Come Home * You Never Know * Angels And Alcohol * Gone Before You Met Me * The One You're Waiting On * Jim And Jack And Hank * I Leave A Light On * Flaws * When God Paints * Mexico, Tequila And Me

AIRPLAY: Jim And Jack And Hank
WEB:

www.alanjackson.com

www.umgnashville.com

 

 

EASTON CORBIN

Drei Jahre sind seit der Veröffentlichung von All Over The Road vergangen, jetzt dringen endlich neue Töne von EASTON CORBIN durch das Dickicht der aktuellen Country Music-Szene. Auf About To Get Real, seiner bereits dritten Albumeinspielung, verbindet der 2010 von CMA, ACM und Billboard zum Top-Newcomer des Jahres gekürte Country-Sänger erneut alle Elemente der modernen und traditionellen Country Music, die ihm seit seinem nach ihm benannten Albumdebüt (2010) jede Menge Lobeshymnen und eine wachsende Fangemeinde beschert haben. Meisterhafte Melodien, glaubwürdige Texte und eine radiotaugliche Produktion (Carson Chamberlain) begleiten die geschmeidig-kraftvolle Stimme von Corbin. Ein Album, auf das der 33-jährige Country-Star aus Trenton, Florida mit Recht stolz sein kann.

TITEL:

About To Get Real

LABEL:

MERCURY NASHVILLE RECORDS (UNIVERSAL MUSIC)

PRODUZENT: Carson Chamberlain
TRACKS:

Kiss Me One More Time * Guys And Girls * Clockwork * Diggin' On You * Baby Be My Love Song * About To Get Real * Yup * Wild Women And Whiskey * Are You With Me * Damn Girl * Just Add Water * Like A Song

AIRPLAY: Yup
WEB:

www.eastoncorbin.com

www.umgnashville.com

www.universal-music.de

COUNTRY.de
COUNTRY HOME
COUNTRY MUSIC NEWS
NO FENCES

COUNTRY MUSIK MAGAZINE


COUNTRY MUSIC ASSOCIATION GRAND OLE OPRY CMT COUNTRY MUSIC HALL OF FAME AMERICAN COUNTRY COUNTDOWN ACADEMY OF COUNTRY MUSIC
Alle Inhalte von COUNTRY JUKEBOX-Online sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung der Redaktion nicht zulässig.
Für die Inhalte von Internetseiten, auf die COUNTRY JUKEBOX-Online in seinem Angebot verlinkt, übernimmt COUNTRY JUKEBOX-Online keinerlei Verantwortung. Die Aufnahme von Links ist ein Service für unsere Internet-Nutzer und jederzeit widerrufbar.
COUNTRY JUKEBOX * Max W. Achatz * Theodor-Dombart-Str. 5 * 80805 München
Copyright © 1984 - 2015 Max W. Achatz - Country Jukebox. All rights reserved.