FLYNNVILLE TRAIN

vier Jahre nach der letzten Albumveröffentlichung Back On Track meldet sich die Country-Band FLYNNVILLE TRAIN mit einer neuen CD bei den Fans zurück *** weit länger ist es her, dass sich die aus den Brüdern Brian (lead vocals) und Brent Flynn (lead guitar, harmony vocals), Tommy Bales (drums) und Joseph Shreve (bass, harmony vocals) bestehende Formation mit den Singles „Last Good Time“ und „Nowhere Than Somewhere“ (beide Auskopplungen aus ihrem selbstbetitelten Debütalbum) in den Billboard-Country Charts notieren konnte *** erneut setzt man bei der FVT IV betitelten Einspielung auf einen stimmigen Mix aus Country und Southern Rock, der sich vor allem bei den Live-Auftritten der Gruppe bestens bewährt hat *** bei Flynnville Train ist man laut ihrem Leadsänger Brian Flynn mächtig stolz darauf noch immer beisammen zu sein *** die neuen Songs, darunter auch eine Neuauflage des Ricky Nelson-Klassikers „Garden Party“ sind natürlich auch mit im Gepäck, wenn man vor europäischen Country Music-Fans auftritt *** hier hat sich die Band über die Jahre mit ihrer von Waylon Jennings, Montgomery Gentry, Marty Stuart, ZZ Top, Eric Clapton, der Marshall Tucker Band und den Kentucky Headhunters beeinflussten Musik längst ein treues Publikum erspielt *** ob es aber in einem sich veränderten Umfeld ein weiteres Mal gelingt die US-amerikanischen Country Charts zu erobern, bleibt eher abzuwarten *** der eine oder andere Song hätte sicher das Zeug dazu *** trotz allem sollte man den Flynville Train keinesfalls verpassen

TITEL: FVT IV
LABEL:
FVT RECORDS
PRODUZENT: Flynnville Train
TRACKS:

From The Beginning * It Comes To Me Naturally * Five Gallon Tear * Garden Party * Blackgrass (The Chase) (Instrumental) * Your Day's Comin'

AIRPLAY: It Comes To Me Naturally
WEB:

www.flynnvilletrain.com

 

 

PHILLIP SANDIFER

mit Go On erhöht sich die Zahl der veröffentlichten Alben von PHILLIP SANDIFER auf stolze 14 *** der aus Baltimore, Maryland stammende Sänger, Songschreiber, Musiker, Produzent und ehemalige Besitzer eines Radiosenders ist in Dripping Springs, einem Kleinstädtchen in der Nähe von Austin zuhause *** der ursprünglich in der Gospel Musik verwurzelte Sandifer knüpft bei seiner neuen Songkollektion musikalisch nahtlos an das 2015 veröffentlichte Vorgängerwerk Recently Played an *** neben der Country Music setzt er hier vor allem auf Americana, denn so bekommt er alle Freiheiten, die er sich als Songschreiber wünscht *** bei den Texten lohnt es sich immer wieder genauer hinzuhören: gebrochene Herzen und unerfüllte Träume, ausgesprochen nachdenklich, dann wieder mal mehr, mal weniger komfortabel, anregend und aufregend zugleich - an Intensität kaum zu übertreffen *** seine Songs sind einfach, aber ehrlich und so einfach, so ehrlich, so vollendet klingt nun auch das neue Album *** voll mit Geschichten, die ein Leben zwischen ständigem Zerrütten und Vertragen, Absturz und Ausnüchterung hervorbringen kann, wenn der Richtige sie erzählt

TITEL: Go On
LABEL:
WIDER SKY MUSIC
PRODUZENT: Phillip Sandifer
TRACKS:

Never Gets Said * That Wind * Looking For A War * The Trouble With Guitars * Seen Too Much * That Kind Of Lonely * Like A Banjo * Forever Home * Another Song About Texas

AIRPLAY: Never Gets Said
WEB:

www.phillipsandifer.com

 

 

PK GREGORY

das Licht der Welt erblickte PK GREGORY in einem Trailer in Anchorage, Alaska, aufgewachsen ist er in Oklahoma und in Norwegen *** auf seiner dritten Albumveröffentlichung beackert der US-Amerikaner gleich mehrere musikalische Felder, stellt alt.country und Americana neben Singer/Songwriter-Folk, überzeugt mit Rockabily und Honkabilly ebenso wie mit Elementen aus Western Swing und Blues *** ein beeindruckendes Spektrum, das zur Gänze live im Studio eingespielt wurde, ohne Overdubs, Auto Tune und ähnlichen Studio-Tricks *** es braucht keine Hellseherei, das sich dieser mit „Johnny Cash meets John Prine, with a smattering of Townes Van Zant“ zutreffend beschriebene Künstler auf einem guten Weg befindet *** erwähnenswert ist auch das von Gregorgy selbstgeschriebene - wie übrigens auch alle weiteren zwölf Stücke - „The Executioner’s Song (ZKG PT. 2)“, das bestens auch ins Repertoire eines Steve Earle passen würde *** so stilisiert die Mischung wirkt: Durch ihre Geschlossenheit, musikalische Fingerfertigkeit und ihren Abwechslungsreichtum verfängt sie auch *** Honkabilly Blues ist das Album eines wunderbaren Geschichtenerzählers, eines Troubadours moderner Prägung, der sich damit eine gebührende Beachtung verdient hat

TITEL: Honkabilly Blues
LABEL: BLUE BETTY COMMUNITY RECORDS (HEMIFRAN)
PRODUZENT: PK Gregory
TRACKS:

The Jesus Cure * Major Stone * Pizza And A Bag Of Fun Dip * Kelly Got The Stomach Flu * She Showed Me A Picture Of Her Cat * My Soul Is A Wasteland Of Pain And Death * Beat Me Senseless With Your Love * Heck Of A Deal * Sugar Idol * She‘s Not My Type (She‘s Not You) * The Executioners Song (ZKG PT. 2) * Let‘s Not Fight * The Jesus Cure (Lunchtime Version)

AIRPLAY: The Jesus Cure
WEB:

www.pkgregory.com

www.hemifran.com

 

 

JOE GOLDMARK

der in Tucson, Arizona aufgewachsene und in San Francisco lebende Pedal Steeler JOE GOLDMARK wird von Album zu Album immer noch ein wenig besser *** Kritiker und Musikkenner meinen sogar das brandneue Album Blue Steel sei sein bisher bestes *** zu den Goldberg-Original-Instrumentals gesellen sich Cover-Nummern von Graham Parker, Jimmy McCracklin und Bob Marley über B.B. King und Jeff Lynne bis hin zu Lefty Frizzell und Dallas Frazier *** entsprechend bunt ist die musikalische Vielfalt des von ihm selbst produzierten Albums *** aus Blues, Roots, Country, Soul und einer kräftigen Prise R&B zaubert das Multi-Talent und ehemalige Mitglied der Twangbangers (an der Seite von Bill Kirchen, Dallas Wayne und Redd Volkaert) einen einzigartigen Americana-Mix, bei dem stets die Pedal Steel im Vordergrund steht *** den Gesangspart teilen sich bei sieben der 13 Aufnahmen das Ex-Hoodoo Rhythm Devils-Mitglied Glenn Walters und die zauberhafte Singer/Songwriterin/Entertainerin Dallis Craft *** in bester Patsy Cline-Manier erweckt sie den Lefty Frizzell-Top 5-Hit „Look What Thoughts Will Do“ aus dem Jahr 1951 zu neuem Leben *** nicht weniger beeindruckend gut kommt ihre Stimme bei dem von Jeff Lynne und Roy Orbison geschriebenen Titel „A Love So Beautiful“ zum Einsatz *** ein faszinierender Brückenschlag zwischen den angesprochenen, verschiedensten Musikstilen, gepaart mit höchstem Steeler-Können *** Riesen-Kompliment!

TITEL: Blue Steel
LABEL:
LO-BALL RECORDS
PRODUZENT: Joe Goldmark
TRACKS:

Night Flight (Instrumental) * All Night Worker (Glenn Walters - vocal) * A Love So Beautiful (Dallis Craft - vocal) * Ginger Ale (Instrumental) * The Wobble (Glenn Walters - vocal) * Warm Rain (Instrumental) * Howlin' Wind (Dallis Craft - vocal) * Natty Dread (Instrumental) * Look What Thoughts Will Do (Dallis Craft - vocal) * Tacky Tango (Instrumental) * Beautician Blues (Glenn Walters - vocal) * I Want To Be With You Forever (Instrumental) *  True Love Travels On A Gravel Road (Dallis Craft - vocal)

AIRPLAY: Look What Thoughts Will Do (Dallis Craft)
WEB:

www.joegoldmark.com

 

 

STEVEN CASPER & COWBOY ANGST

schon seltsam: Das Quintett aus der seit vielen Jahren in Los Angeles ansässigen Country Rock-Formation STEVEN CASPER & COWBOY ANGST bereits zählt seit der Veröffentlichung ihres Albumdebüts 2006 zu den ewigen Kritikerlieblingen - und doch: in Verkaufszahlen und Publikumsinteresse hat sich das bislang nicht manifestiert *** die neben Steven Casper  aus Carl Byron, Jay Nowac, Herb Deitelbaum und John Groover McDuffie bestehende Band gilt weiter als chronischer Americana-Insidertipp, und daran dürfte sich mit Sometimes Jesse James, einer wunderbar abwechslungsreichen Scheibe in gewohnter Qualität, wenig ändern *** neben den fünf von Casper selbst geschriebenen Stücken findet man auf der erneut von Ira Ingber produzierten Einspielung auch eine Cover-Version des Ryan Adams-Songs „My Wrecking Ball“ *** die sechs Songs setzen auf ein Wechselspiel aus akustischen und elektrischen Gitarren, pendeln zwischen alt.country, Americana, Tex/Mex, Folk, Rock und Westcoast-Sounds, sind mal euphorisch, mal melancholisch, immer aber mit größtmöglicher Leidenschaft und vollauf überzeugend eingespielt *** einziges Manko dieses ansonsten erstklassigen Albums ist die Anzahl der Tracks und deren kurze Spielzeit *** den Fans von Casper & Co. - so könnte man vermuten - dürfte eine mitreißende kurze Scheibe allerdings lieber sein als ein künstlich aufgeblähtes 60-Minuten Werk

TITEL: Sometimes Jesse James
LABEL: SILENT CITY RECORDS (HEMIFRAN)
PRODUZENT: Ira Ingber
TRACKS:

Down * The Best Day Of Our Lives * My Wrecking Ball * They Call It Love * Born To Lose Blues * Mi Sueno, Mi Dolor (Instrumental)

AIRPLAY: Born To Lose Blues
WEB:

www.caspermusic.com

www.hemifran.com

 

 

DAN WHITAKER & THE SHINEBENDERS

vorweg: Anything You Wanted To ist der perfekte Nachfolger zur 2016 veröffentlichten Albumeinspielung Truck Ride, den sich Fans von DAN WHITAKER & THE SHINEBENDERS erhofft hatten *** die in Chicago beheimatete Band begeistert erneut mit einem mitreißenden Ameripolitan Mix, der aus Honky Tonk, Western Swing, True Country, Rock & Roll und Hillbilly Jazz geformt wird und sämtliche Spielarten zitiert *** ein Mix, der von Reife, Können, Leidenschaft und Klasse zeugt und soundmäßig von straighten bis zu kochenden Grooves, von treibenden Bassläufen bis zu knackigen Gitarrenlicks und druckvollem Leadgesang reicht *** die elf Songs  wurden wieder von Whitaker selbst geschrieben und setzen auf ein Wechselspiel aus akustischen und elektrischen Gitarren, pendeln zwischen den unterschiedlichen Stilarten, sind mal euphorisch, mal melancholisch, dabei aber zu jeder Zeit tanzbar, so dass keine Wünsche offen bleiben *** von mangelnder Energie ist beim bereits seit den 80er Jahren aktiven Frontmann nichts zu spüren *** im Gegenteil: Whitaker und seine Mitstreiter sind mit allergrößtem Eifer und purer Spiellaune bei der Sache *** erneut eine durch und durch wundervolle Scheibe, die allen Anhängern der unverfälschten Country-/Honky Tonk-Music allergrößte Freude bereitet und mit purer Verzückung auf eine baldige Fortsetzung hoffen lässt

TITEL: Anything You Wanted To
LABEL: DAN WHITAKER MUSIC
PRODUZENT: Mike Hagler, Dan Whitaker & The Shinebenders
TRACKS:

Deeper In Your Love * Thousand Miles Away * Cole's Boogie (Instrumental) * Working From Home * Anything You Wanted To * Legend Of Kye Lafoone * Bernice's Bounce (Instrumental) * Worth Your Time * Don't Leave Me Behind * Eighty On The Edens (Instrumental) * Past Its Prime

AIRPLAY: Working From Home
WEB:

www.danwhitaker.com

 

 

EMILY HERRING

dieses Album ist eine Liebeserklärung an die pure Country Music, an den texanischen Honky Tonk, an die Zeiten von Western Swing und Trucker Songs *** es ist eine Sammlung von Stilen, von Inspirationen, von Dingen, die heute in Nashville niemand mehr beachtet *** niemand - außer die aus Houston stammende und in San Marcos lebende Texanerin EMILY HERRING *** die exquisite Sängerin und Songschreiberin - Automechanikerin am Tag und Bandleaderin bei Nacht - ist eine schillernde Persönlichkeit mit dem Hang zum Außergewöhnlichen *** ihr neuestes Album Gliding legt Zeugnis davon ab, so bezaubernd, authentisch, leidenschaftlich und höchst sympathisch kommt es daher *** wie schon der Your Mistake betitelte Vorgänger ist auch das neue Album wieder die Selbstverwirklichung einer exzentrischen Seele, die sich zur Gänze der traditionellen Country Music, dem Honky Tonk und dem Western Swing verschrieben hat *** mit dem von Steve Fishell (Emmylou Harris, Rodney Crowell, Radney Foster) produzierten Album liefert Emily Herring eine durch und durch faszinierende Songkollektion ab *** zu den überwiegend selbst geschriebenen und von persönlichen Erfahrungen inspirierten Songs gesellen sich ein paar sich vorzüglich ins Gesamtbild einpassende Cover-Versionen, darunter der von Billy Farlow und Billy Kirchen geschriebene Klassiker „Semi Truck“ *** so abwechslungsreich die Songs, so variantenreich setzt Herring auch ihre wunderbar geschmeidige Stimme ein *** ein höchst empfehlenswertes Album aus einem Guss, geschmackssicher intoniert, mit transparentem Sound *** zum neuen Meisterwerk wird es aber neben den mitwirkenden erstklassigen Musikern (Steve Fishell, Redd Volkaert) erst durch seinen überbordenden Reichtum an unwiderstehlichen Melodien und einer bemerkenswert ungezwungenen, sich auf den Hörer übertragenden Spielfreude *** Emily Herring ist eine Bewahrerin der Flamme, die mit Erfolg die traditionelle Country Music am Leben erhält

TITEL: Gliding
LABEL:
EIGHT 30 RECORDS (HEMIFRAN)
PRODUZENT: Steve Fishell
TRACKS:

Gliding * Midnight * Yellow Mailbox * Best Thing I've Seen Yet * Right Behind Her * Last Of The Houston Honky Tonk Heroes * All The Millers In Milwaukee (mit Mary Cutrofello) * Balmorhea * Semi Truck * Getting By

AIRPLAY: Best Thing I've Seen Yet
WEB:

www.emilyherring.net

www.hemifran.com

 

 

MOJO MONKEYS

die MOJO MONKEYS, ein aus den drei Herren David Raven, Billy Watts und Taras Prodaniuk bestehendes Trio aus Los Angeles, lassen es bei ihrer jüngsten Albumveröffentlichung erneut richtig krachen *** auf der Swerve On betitelten CD liefern die allesamt gestandenen Sänger, Songschreiber und Musiker - man kennt sich schließlich schon seit fast 20 Jahren - elf druckvolle Songs ab, die erstaunlich vielfältig ausfallen *** dabei man mag kaum glauben, dass man es hier mit dem erst dritten Longplayer der Mojos zu tun hat *** in die Hochzeiten von Tanzhallen und Ballsälen geht es mit dem mitreißenden Album-Opener „Tusacaloosa Maybe“ *** mit der in diesem Titel und dem Song „Two Shots“ eingesetzten Pedal Steel, gespielt von Marty Rifikin, sammelt das Trio entscheidende Pluspunkte *** die leidenschaftliche Verbindung zur abwechslungsreichen Musikszene von New Orleans ist auf so mancher weiteren Aufnahme unüberhörbar *** fast schon, so heißt es, hätte man dem neuen Album den Titel LA LA verpasst, kurz für Los Angeles, Louisiana *** der Mix aus swampigem New Orleans Groove, knackigem Bakersfield Honky Tonk, souligem Blues, treibenden Rockabilly-Rhythmen, traditionellem Texas Swing und coolem Funk bringt jedenfalls eine dringend nötige wie willkommene Auffrischung *** elf tolle, abwechslungsreiche, meist tanzbare Tracks, denen der Spagat zwischen Befriedigung der Fanbase und Gewinnung neuer Hörer durchaus gelingen sollte *** als originellgepriesene Musiker zeichnet aus, dass man ihre Arbeiten nicht in bestehende Kategorien einzuordnen vermag *** die Musik der Mojo Monkeys ist nicht einfach zu kategorisieren und man sollte es deshalb auch gleich lassen - stattdessen ist Genießen angesagt

TITEL: Swerve On
LABEL: MEDIKULL RECORDS (HEMIFRAN)
PRODUZENT: Mojo Monkeys
TRACKS:

Tuscaloosa Maybe * Two Shots * About To Get Gone * Beat  Bus Driver * Swerve On * All The Wrong Things * Ride Your Pony * Little Javelina * Song For The Muse * Argyle & Selma * If I Were Gone

AIRPLAY: Tuscaloosa Maybe
WEB:

www.medikullrecords.com/mojo-monkeys

www.hemifran.com

 

 

THE WYNNTOWN MARSHALS

mit der jüngsten Albumveröffentlichung After All These Years erbringen die WYNNTOWN MARSHALS einmal mehr den Beweis dafür, dass man nicht aus den Staaten kommen muss um hörenswerten Americana zu machen *** ein Beweis, der in ziemlich kompakter Form anlässlich einer zehnjährigen Bandgeschichte mit einigen handverlesenen Songs aus dieser Zeit und drei neuen Aufnahmen angetreten wird *** zu diesen drei Stücken gehört mit „Different Drug“ auch ein Song, den langjährige Fans der Band bereits auf einer frühen EP hören konnten *** die neue Version belegt mehr als deutlich die musikalische Entwicklung die die 2007 in Edinburgh gegründete Americana/Roots/Country Rock-Gruppe um den Leadsänger, Songschreiber und Musiker Keith Benzie genommen hat *** hat man diese CD einmal im Player eingeleget, will man sie erst gar nicht wieder herausnehmen *** die Musik kommt fließend, abwechslungsreich und doch wie aus einem Guss daher *** die 16 Nummern bieten nicht nur einen guten Abriss der Bandgeschichte, sondern liefern zugleich einen spannenden Vorgeschmack auf das was da noch kommt *** am Ende dieser durch und durch gelungenen Retrospektive steht ein unbeschwertes Vergnügen mit leicht in die Ohren gehenden Melodien, unaufdringlichem, starken Gesang, alles wunderbar unverkrampft und von zeitloser Schönheit

TITEL: After All These Years
LABEL: BLUE ROSE RECORDS
PRODUZENT: Andrew Taylor
TRACKS:

Low Country Comedown * Your Time * Red Clay Hill * The Burning Blue * Being Lazy * Canada * Ballad Of Jayne * Tide * Odessa * 11:15 * The End Of The Golden Age * Curtain Call * Thunder In The Valley * Moby Doll * Snowflake * Different Drug (2017)

AIRPLAY: Snowflake
WEB:

www.thewynntownmarshals.com

www.bluerose-records.de

 

 

DANIEL CRABTREE

Für das gelungene Debütalbum The Gospel Road von DANIEL CRABTREE gab es 2016 an dieser Stelle uneingeschränkt lobende Worte. Der in Nashville aufgewachsene Sänger, Songschreiber und Musiker wusste mit einer hörenswerten Mischung aus traditionellem Bluegrass, Gospel und Country zu begeistern. Gleiches gilt für den kürzlich veröffentlichten Nachfolger In The Shadows Of His Wings. Wieder ist es diese stimmige Kombination aus starken, durch die Bank von Crabtree selbst geschriebenen Songs und exzellenten Musikern wie Scott Vestal, Cody Kilby, Rob Ickes, Mike Bub und Patrick McAvinue. 13 packende Songs, eingespielt von Musikern, denen ihr Job hörbar Spaß macht. Aufgenommen wurde das Album mithilfe von der Singer/Songwriterin Donna Ulisse, die bereits beim Erstling auf dem Produzentensessel Platz genommen hatte. Bereits der Opener, das mit einem ansteckenden Groove ausgestattete „I’m On My Way To Gloryland“, überzeugt mit einer leidenschaftlichen Spielfreude. Nicht weniger gelungen sind auch die Midtempo-Nummer „The Road I’m Walking On“, das herrliche „The Gospel Train“ und das namensgebende „In The Shadows Of His Wings“. Genau deshalb wünscht man sich, dass diesem Künstler endlich mehr Aufmerksamkeit zuteil wird.

TITEL: In The Shadow Of His Wings
LABEL:

CODEL RECORDS

PRODUZENT: Donna Ulisse
TRACKS:

I’m On My Way To Gloryland * A Vision Of Heaven * In The Shadow Of His Wings * Land Of Milk And Honey * The Gospel Train * The Promises You Keep * The Church Bells * Where Jesus Is * Lord, I Need You Now * What The Old Man Told Me * The Road I’m Walking On * What Jesus Did For Me * Lord, I’m Gonna Neew Your Strength Today

AIRPLAY: In The Shadow Of His Wings
WEB:

www.danielcrabtreemusic.com

 

 

BRETT PERKINS & THE PAWNSHOP PREACHERS

Famos und unwiderstehlich, ein bisschen großspurig, manchmal, dann wieder sprunghaft, immer aber spannend und voller Überraschungen: BRETT PERKINS & THE PAWN SHOP PREACHERS lassen auf ihrer Put A Fork In Me, I’m Done betitelten CD-Veröffentlichung absolut keine Langeweile aufkommen. Dem in Kalifornien geborenen und im dänischen Kopenhagen lebenden Sänger, Songschreiber und Gitarristen ist zusammen mit Troels Alsted (Bass/Vocals), Jakob Rønlov (Drums), Rune Højmark (Guitars/Steel/Banjo/Mandolin/Vocals) und einigen Gastmusikern eine herrlich abwechslungsreiche Scheibe gelungen, die vor Kreativität und Spielfreude nur so strotzt, bei der aber auch Humor und Selbstironie nicht zu kurz kommen. Der überwiegende Teil der Songs hebt sich deutlich von den üblichen, meist doch sehr ernst daherkommenden Singer/Songwriter-Erzeugnissen ab. Bestätigt wird das durch so manche Kritiker, die Perkins und seine Musik immer wieder gerne mit Dr. Hook & The Medicine Show oder auch Robbie Fulks vergleichen. Der eigenwillige aber wirklich gute Americana/alt.country/Roots/Rockabilly-Mix macht jedenfalls von der ersten Minute an allergrößten Spaß. Praktisch kein Stück gleicht dem nächsten. Einfach genial. Sehr beliebt sind Perkins und seine Truppe übrigens auf Festivals. Klar, denn dass diese Band taugt, darauf kann sich das Gros der Americana-Freunde einigen.

TITEL: Put A Fork In Me, I'm Done
LABEL: WORKS OF HEAT MUSIC (HEMIFRAN)
PRODUZENT: Troels Alsted
TRACKS:

It's Possible * I Could Stay With You * She's Got Champagne Tastes On My Beer Budget * I'm Longin' For A Short Term Relationship * She Loves My Belly & My Bald Spot * I Just Feel Good For No Particular Reason * The Next New Now * Just Like Jesus * B.I.B.L.E * Pretty Girls Gotta' Work Twice As Hard With Me * Get Me Outta' Nashville * Put A Fork In Me, I'm Done

AIRPLAY: Get Me Outta' Nashville
WEB:

www.pawnshoppreachers.com

www.hemifran.com

 

 

BALSAM RANGE

Äußerst geschmackvoll und festlich stimmungsvoll kommt das erste Weihnachtsalbum der bemerkenswert starken US-amerikanischen Bluegrass-Band BALSAM RANGE daher. Mit dem aus Buddy Melton (fiddle, lead, tenor vocals), Darren Nicholson (mandolin, octave mandolin, lead vocals, baritone, low tenor vocals), Dr. Marc Pruett (banjo), Tim Surrett (bass, dobro, baritone, lead vocals) und Caleb Smith (guitar, lead & baritone vocals) bestehenden Musiker-Quintett geht es seit der 2007 erfolgten Gründung begleitet von einem ausgezeichneten Ruf in Sachen Bekanntheitsgrad steil nach oben. Die bisherigen Veröffentlichungen werden von einer nicht alltäglichen aber frischen und publikumsorientierten Song-Auswahl frei von musikalischen Klischees geprägt. Das gilt im Besonderen auch für die It’s Christmas Time betitelte CD-Produktion mit seinen wunderbar temperamentvollen wie stimmungsvollen Arrangements zeitloser Weihnachtsstandards. Neben dem ans Herz gehenden „Christmas Lullaby“ stehen gleichberechtigt die knackige Upbeat-Version des Brenda Lee-Hits „Rockin‘ Around The Christmas Tree“ und das nicht minder packende, aus der Feder von Bluegrass-Ikone Ralph Stanley stammende „I’m Going Home, It’s Christmas Time“. Zu Ende geht die mit nur sechs Songs leider sträflich kurz ausgefallene CD mit einer bärenstarken Banjo-Version des Christmas-Klassikers „Jingle Bells“. Die instrumentale wie auch gesangliche Vielseitigkeit der fünf Musiker und Sänger aus North Carolina garantiert dabei immer einen willkommenen Abwechslungsreichtum. Wer auf der Suche nach einem passenden Geschenk für einen Bluegrass-Liebhaber ist, der kann diese mit dem Kauf dieser geglückten Balsam Range-CD beenden. Frohes Fest!

TITEL: It's Christmas Time
LABEL:
MOUNTAIN HOME MUSIC COMPANY
PRODUZENT: Balsam Range
TRACKS:

Christmas Lullaby * The First Noel * Rockin' Around The Christmas Tree * I'm Going Home, It's Christmas Time * Hark! The Herald Angels Sing * Jingle Bells (Instrumental)

AIRPLAY: I'm Going Home, It's Christmas Time
WEB:

www.balsamrange.com

www.mountainhomemusiccompany.com

 

 

TOKYO ROSENTHAL

Auch mit seiner jüngsten Albumveröffentlichung bestätigt der ehemalige Boxer, Promoter und Frontmann der Gruppen Harpo und Slapshot erneut, dass er ein besessener und begnadeter Komponist und Texter ist. Dazu ist TOKYO ROSENTHAL ein echtes Unikat in der Americana-Szene. Sein siebter Longplayer, This Minstrel Life betitelt, bietet wieder eine ganze Reihe Songs, die den Hörer gleich beim ersten Durchlauf packen. Allesamt perfekte Americana/alt.country/Folk/Roots Music für Liebhaber von „handmade music“. Neben sechs neuen im Studio eingespielten Songs gibt es auch vier Live-Aufnahmen zu hören, darunter mit „Mama Tried“ ein sehr schönes Merle Haggard-Tribut bei dem der Singer/Songwriter von den Sap Boilers unterstützt wird. Thematisch vielseitig geht es bei einem Song wie „The Immigrant Revisited“ und dem auf den amtierenden US-Präsidenten abzielenden „Now I Believe There There’s A Devil“ auch schon mal politisch zur Sache. Zu erwähnen gilt es unbedingt auch die musikalische Vielfalt dieses Albums, die neben anderen von so brillanten Könnern wie Kieran O’Malley, Chris Stamey, John Teer, Charlie Chamberlain und Juanita Laguna gewährleistet wird. Erneut gelingt es dem Multi-Instrumentalisten (guitar, piano, mandolin, drums) wieder auf bestechende Weise den traditionsreichen Americana-Sound in seinem Sinn weiterzuentwickeln und ihm gleichzeitig Respekt zu zollen. Genau das macht „Toke“ zu einem Ausnahmetalent. Ein qualitativ hochwertiges wie unglaublich spannendes Werk von Einem, der mit This Minstrel Life endlich die Aufmerksamkeit bekommen könnte, die er längst verdient hätte.

TITEL: This Minstrel Life
LABEL:
ROCK AND SOCK RECORDS (HEMIFRAN)
PRODUZENT: Tokyo Rosenthal, Chris Stamey
TRACKS:

Hundred Mile Man * This Minstrel Life * The Last Seder * Now I Believe There's A Devil * Wiregrass * The Immigrant Revisited * LIVE: Mama Tried * Little Poetry Girl * There is No Perfect Love * Love Won Out

AIRPLAY: Now I Believe There's A Devil
WEB:

www.tokyorosenthal.co

www.hemifran.com

 

 

DAVID RAWLINGS

Poor David’s Almanack. So heißt das neue Album des sympathischen Sängers, Songschreibers und Gitarristen DAVID RAWLINGS, der schon seit vielen Jahren die US-amerikanische Musiklandschaft mit seinem Konglomerat aus diversen Stilrichtungen bereichert. Die Liebe zum Americana ist eine Konstante in Rawlings langer Musikerkarriere. Sein Talent, sein Können ist weit höher anzusiedeln als sein Bekanntheitsgrad und dafür bekommt er auch viel Respekt aus Musikerkreisen. Wie schon bei den vorherigen Alben (veröffentlicht unter dem Namen Dave Rawlings Machine) ist neben einer Reihe befreundeter Musiker auch bei seinem neuen, analog in Nashville aufgenommenen Album wieder seine Lebenspartnerin Gillian Welch mit von der Partie. Sowohl Woody Guthrie und Bob Dylan dürfen genannt werden, wenn es um Rawlings‘ Musik geht. Country- und Folk-Einflüsse fehlen genau so wenig wie die von Bill Monroe und den Stanley Brothers. Der Aura seiner Musik kann man sich einfach nicht entziehen. Als interessierter Musikliebhaber kann man sich nur wünschen, dass endlich eine breite Öffentlichkeit auf diesen faszinierend guten Ausnahmekünstler aufmerksam wird. Americana vom Allerfeinsten!

TITEL: Poor David's Almanack
LABEL:

ACONY RECORDS (REDEYE / H'ART)

PRODUZENT: Ken Scott, Matt Andrews
TRACKS:

Midnight Train * Money Is The Meat In The Coconut * Cumberland Gap * Airplane * Lindsey Button * Come On Over My House * Guitar Man * Yup * Good God A Woman * Put ‘Em Up Solid

AIRPLAY: Good God A Woman
WEB:

www.davidrawlingsmusic.com

www.aconyrecords.com

 

 

WAYNE TAYLOR'S GREAT AMERICAN COUNTRY BAND

Für seine jüngste Albumveröffentlichung ließ sich WAYNE TAYLOR alles andere als lumpen. Auf die Volume 1 betitelte Doppel-CD packte der US-amerikanische Country-Sänger, Songschreiber und Musiker satte 21 Tracks, darunter mitreißende Versionen so großer Hits wie „I Can’t Stop Loving You“, „Oh Lonesome Me“ und „Stand By Your Man“. Und weil das scheinbar noch nicht genug ist, gibt es auch noch ein gelungenes Hank Williams-Medley obendrauf. Taylor, dem einen oder anderen Musikliebhaber auch durch seine Bluegrass-Band Appaloosa bekannt, richtet sich mit dem Doppelpack an alle eingefleischten Liebhaber des Classic Country - mit Songs, die man auch nach so vielen, vielen Jahren immer wieder gerne hört Unterstützt wird er dabei von richtig guten Mitmusikern und der zauberhaften Sängerin Cortni Bazzle. Country Music pur!

TITEL: Volume 1
LABEL:
RAINCOE MUSIC
PRODUZENT: Tim Eaton, Wayne Taylor, Mark Stallings
TRACKS:

CD 1: Blue, Blue Day * Walkin' After Midnight * (I'd Be) A Legend In My Time * The Race Is On * He Stopped Loving Her Today * Sea Of Heartbreak * Sweet Dreams (Of You) * White Lightning * I Always Get Lucky With You * Stand By Your Man
CD 2: I Can't Stop Loving You * Divorce * Who's Gonna Fill Their Shoes * Crazy * I'm A One Woman Man * Golden Ring * I Fall To Pieces * Oh Lonesome Me * I Don't Want To Play House * Hank Williams Medley: Hey Good Lookin' / Why Don't You Love Me / Your Cheatin' Heart / Jambalaya (On The Bayou) * BONUS TRACK: God Bless The USA

AIRPLAY: Blue, Blue Day
WEB:

www.waynetaylormusic.me

 

 

EVAN MICHAELS

Fast nur gute Nachrichten. Erstens: Endlich veröffentlicht EVAN MICHAELS wieder eine neue CD. Zweitens: Dies bedeutet die von den Fans längst erwartete Fortsetzung zum 2008 erschienen Debüt One More Friday Night und der selbstbetitelten Nachfolger-EP aus dem Jahr 2012. Drittens: Auf Ain’t No Stopping This perfektioniert der aus Stillwater, Oklahoma stammende Singer/Songwriter die gekonnte Verschmelzung von Red Dirt und Country. Damit sind wir auch schon beim „fast“, denn leider müssen wir uns mit nur sechs Songs begnügen, obwohl Michaels angeblich schon 200 Lieder geschrieben hat. Auf jeden Fall aber hat er zusammen mit seiner Band ein luftiges Album eingespielt, das eine Menge fundamentaler Qualitäten besitzt. Ein herrliches Hörvergnügen, dass man sich nicht entgehen lassen darf. Fast nur gute Nachrichten.

TITEL:

Ain’t No Stopping This

LABEL: EVAN MICHAELS MUSIC
PRODUZENT: Evan Michaels, Andrew Bair
TRACKS:

Ain’t No Stopping This * Too Big For The Both Of Us * Must’ve Been Drinking * Tomorrow Today * Bet On A Backroad * Like It Should

AIRPLAY: Bet On A Backroad
WEB:

www.evanmichaelsmusic.com

 

 

BOBBO BYRNES

Den US-Amerikaner BOBBO BYRNES kennt man als Frontmann der Band The Fallen Stars. Der gebürtige Bostoner und in Kalifornien beheimatete Sänger, Songschreiber und Multi-Instrumentalist hat mit Motel Americana ein Soloalbum eingespielt, dessen zwölf Songs bodenständig, erdig und rudimentär gehalten sind wie eben möglich, die das Rad nicht neu erfinden und doch mit einer gewissen Eigenständigkeit vollauf überzeugen. Obwohl einige seiner Lieder einen Hauch bittersüßer Schwere in sich tragen, umschiffen sie den Kitsch. Zusammengehalten wird das Ganze durch den unaufdringlichen Gesang des sympathischen Künstlers, der sich hörbar wohl fühlt bei dieser facettenreichen Mixtur aus Country Rock, alt.country und Roots. Singer/Songwriter-Americana, der keines Plan Bs bedarf.

TITEL: Motel Americana
LABEL:
SONGS & WHISPERS (BROKEN SILENCE / HEMIFRAN)
PRODUZENT: Bobbo Byrnes
TRACKS:

Hold Me * To Her Door * APB * Hate This Town * I May Never Know * Heading South * Millsboro * Solitaire * No Expectations * Nothing Needs To Be Said * 1, 2, 3 (Thousand Miles Back To You) * Long Way To Nashville

AIRPLAY: Millsboro
WEB:

www.thefallenstars.com/bobbo

www.songsandwhispers.com

www.hemifran.com

 

 

JIMMY FORTUNE

Es braucht schon eine Menge Selbstbewusstein, Mut und Vertrauen ins eigene Können um ein ganzes Album mit weltbekannten Klassikern aufzunehmen. Songs wie „Bridge Over Troubled Water“, „Take Me Home, Country Roads“, „Wake Up Little Susie“, „Yesterday“ und „Unchained Meloday“, die allesamt unauslöschbar mit den Stimmen ihrer Original-Interpreten verbunden sind. JIMMY FORTUNE, Mitglied der legendären Statler Brothers für über 21 Jahre, löst diese Aufgabe mit der CD-Veröffentlichung Jimmy Fortune: Sings The Classics zur vollsten Zufriedenheit seiner Fans. Der „Country Music Hall of Famer“ drückt den Songs mit seinem kristallklaren Tenorgesang seinen unverwechselbaren Stempel auf. Eine gelungene Gratwanderung, bei der alle 14 Aufnahmen zugleich frisch und vertraut beim Hörer ankommen. Gut gemacht, Jimmy!

TITEL:

Jimmy Fortune: Sings The Classics

LABEL:

SPRING HOUSE PRODUCTIONS (GAITHER MUSIC GROUP)

PRODUZENT: Ben Isaacs
TRACKS:

Make The World Go Away * Take Me Home, County Roads * Danny’s Song * Wake Up Little Susie (mit Ricky Skaggs) * Unchained Melody * Take It To The Limit (mit The Isaacs) * Crazy Arms * Flowers On The Wall * If * Wildfire * Annie’s Song * Yesterday * Southern Nights * Bridge Over Troubled Waters (mit Voices Of Lee)

AIRPLAY: Wake Up Little Susie (mit Ricky Skaggs)
WEB:

www.jimmyfortune.com

www.store.gaither.com

 

 

RICH PRICE

Der Sänger und Songschreiber ist in den High Sierra Mountains im kalifornischen Yosemite Valley zuhause. Dieses Umfeld inspiriert und befeuert RICH PRICE Lieder, zu schreiben, die man als Western Music oder Cowboy Music bezeichnet. Eine Musikrichtung, die, teils romantisch verklärend die Eroberung wie auch die Schönheit des amerikanischen Westens und das Leben der Cowboys zum Inhalt hat. Für sein kurzerhand Western Songs betiteltes Album hat der auch als „The Singing Sierran“ bekannte Price (mit Co-Writer Harrison Tyler) einmal mehr aus dem Vollen geschöpft und zwölf Songs geschrieben, die jeden Genre-Liebhaber erfreuen. Seine Geschichten bringen längst vergangene Zeiten in Erinnerung, sind aber auch im Hier und Heute angesiedelt. Zum Herzenerwärmen schön. Songs, abseits aller Trends und Charts.

TITEL: Western Songs
LABEL:
ADONDA RECORDS
PRODUZENT: Harrison Tyner, Tom Pick
TRACKS:

Canyon Grand * Lone Star Over Texas * Cowboy Wedding Day * Fast Lane * Baby's Love * American Cowboy * Cowboy Blues * Mom's Love * Nashville, Tennessee * Blue Caribbean * Santa Fe Special * The Singing Sierran

AIRPLAY: Nashville, Tennessee
WEB:

www.richpricethesingingsierran.com

 

 

CALE TYSON

2015 machte er das erste Mal auf sich aufmerksam, veröffentlichte das Debütalbum Introducing Cale Tyson und heimste wohlwollende Kritiken bei den Medien ein. Vergleiche von Steve Earle über Hank Williams bis Townes Van Zandt standen plötzlich im Raum, aber die werden ja gerne inflationär genannt. Der Singer/Songwriter aus Texas sollte schon kräftig nachlegen, um die vielen Vorschusslorbeeren auch wirklich zu rechtfertigen. Und genau das ist jetzt passiert - mit Careless Soul! CALE TYSON präsentiert mit erstaunlicher Leichtigkeit und Souveränität elf selbst geschriebene Songs, die er mit brillanten Musikern eingespielt hat. Über allem schwebt ein wunderbar nostalgisches, zuweilen sentimentales, niemals aber anbiederndes Country-Americana-Feeling. Ein Album, wie man es sich schon länger einmal wieder gewünscht hat.

TITEL:

Careless Soul

LABEL:

CLUBHOUSE RECORDS (H'ART)

PRODUZENT: Michael Rinne
TRACKS:

Staying Kind * Somebody Save Me * Careless Soul * Easy * Traveling Man * Pain In My Heart * Railroad Blues * Dark Dark * High Lonesome Hill * Gonna Love A Woman * Pain Reprise * Ain’t It Strange

AIRPLAY: Somebody Save Me
WEB:

www.caletyson.net

www.hart.de

COUNTRY.de
COUNTRY HOME
COUNTRY MUSIC NEWS
NO FENCES

COUNTRY MUSIK MAGAZINE


COUNTRY MUSIC ASSOCIATION GRAND OLE OPRY CMT COUNTRY MUSIC HALL OF FAME AMERICAN COUNTRY COUNTDOWN ACADEMY OF COUNTRY MUSIC
Alle Inhalte von COUNTRY JUKEBOX-Online sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung der Redaktion nicht zulässig.
Für die Inhalte von Internetseiten, auf die COUNTRY JUKEBOX-Online in seinem Angebot verlinkt, übernimmt COUNTRY JUKEBOX-Online keinerlei Verantwortung. Die Aufnahme von Links ist ein Service für unsere Internet-Nutzer und jederzeit widerrufbar.
COUNTRY JUKEBOX * Max W. Achatz * Theodor-Dombart-Str. 5 * 80805 München
Copyright © 1984 - 2018 Max W. Achatz - Country Jukebox. All rights reserved.